Ansprechpersonen

Ansprechpersonen für Umgang mit Sexualität

Umgang mit Sex, Macht und Missbrauch bei den Pfadfinder*innen


Pfadfinder*innen sind auch nur Menschen. Und auch bei den Pfadfinder*innen soll es schon mal vorgekommen sein, dass zwei sich verliebt und geküsst und vielleicht auch zu zweit in der Kothe verschwunden sind. Oder einfach mit einem glücklichen Grinsen herumliefen, an dem jemand anders nicht ganz unbeteiligt war. Ebenso ist es aber auch schon vorgekommen, dass Pfadfinder* in Situationen gekommen sind, in denen sie sich nicht wohl gefühlt haben, die unangenehm waren oder sogar psychische oder körperliche Schmerzen verursacht haben.

„No means no“ ist manchmal leichter gesagt als getan und selbst wenn alle wollen, dass es den anderen gut geht, ist manchmal nicht ganz leicht herauszufinden, was das bedeutet. Gerade in Gruppen, in denen man sich lange kennt und die Beziehungen eng sind, wie es bei den Pfadfinder*innen oft ist (und auch oft schön ist!), kann es schwierig sein für sich selbst und andere einzustehen. Manchmal können individuelle Grenzen nicht klar artikuliert werden. Aus Angst, Schuld, Scham, Stolz, oder auch einfach Unwissenheit werden manchmal die eigenen Grenzen überschritten oder Grenzverletzungen nicht benannt.

Im „UmS-Team“ (UmS steht für „Umgang mit Sexualität“) kümmern wir uns um alles, was im Bund im Zusammenhang mit Sexualität, aber auch mit sexualisiertem Verhalten, Grenzverletzungen und Missbrauch steht.

Was als übergriffig empfunden wird und was nicht, ist subjektiv, hängt also von der Person und ihrem Empfinden ab. Persönliche Grenzen sind immer individuell und unterschiedlich – was für einen Menschen okay ist, ist es für einen anderen vielleicht nicht. Oder nur in einer bestimmten Situation, oder nur mit bestimmten Menschen. Klingt kompliziert – ist es aber eigentlich nicht. Jeder Mensch hat das Recht selbst zu entscheiden und zu sagen, was er oder sie möchte und was nicht. Persönliche Grenzen muss man nicht diskutieren, weil sie bei jedem Menschen anders sind. Darum ist es nötig sensibel zu sein und sowohl die eigenen Grenzen, aber auch die der Anderen zu beachten!

Sexualität sollte kein Tabuthema sein, da sonst Gefahr besteht, dass eben nicht offen über die damit verbundenen persönlichen Grenzen gesprochen werden kann. Eine offene Gesprächskultur und ein sensibler Umgang mit persönlichen Grenzen stellen für uns eine wichtige Form der Prävention von Missbrauch und Grenzverletzungen dar.

Was machen wir als UmS- Ansprechpersonen?

  • Beratung von Gruppenführer*innen, Stammesführer*innen und Ringführer*innen bei Vorfällen oder Situationen im Pfadfindereikontext
  • Ansprechpartner für Pfadfinder*innen bei Problemen, Grenzverletzungen oder Machtmissbrauch im Pfadfindereikontext
  • Informationen über Beratungsstellen in Eurer Region
  • Vorbereitung und Durchführung eines jährlichen Schulungstages im Bereich „Umgang mit Sexualität“ und (Weiter-)entwicklungen der Referate für Schulungen des Bundes und der Ringe
  • Mitarbeit bei den Interventionsangeboten des Deutschen Pfadfinderverband

Ihr erreicht uns am Besten über das Kontaktformular (Vertrauenspersonen auswählen). Wir schicken Euch dann gerne – falls gewünscht – unsere Telefonnummern zu.


UmS-Ansprechpersonen:
Thorsten
Hallo,

ich bin Thorsten vom Stamm Draconis. Ich bin seit Anfang des Jahres Ansprechpartner für Fragen im Bereich Grenzverletzung und den Umgang damit. Der ein oder andere wird mich als Schulungsleiter des Fahrten- und Lagerleitungslehrgang kennen.

In meinen Berufsleben bin ich in verschiedenen Bereichen der Jugendhilfe tätig.

Tine
Hej,

ich bin Tine vom Stamm Landesritter. Ich bin seit ca. 5 Jahren Ansprechperson zum Thema für den Bund. Ich bin Psychologin und arbeite seit diesem Jahr als Psychotherapeutin in einer Suchtklinik. Davor war ich 4 Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Sozial- und Rechtspsychologie der Uni Bonn, wo unter anderem zum Thema Pädophilie geforscht wird.

Basti
Hola,

ich bin Basti vom Stamm Monte Verità und jetzt auch Teil des UmS-Teams.

Man kennt mich von diversen Bundesaktionen, oder als Teil des Stammesführungsschulungsteams. Ich studiere Geschichte und Philosophie auf Lehramt und bin allzeit bereit für jede Art von Gespräch.

In die UmS- und Interventionsthematik habe ich mich die letzten eineinhalb Jahren selbstständig eingearbeitet und versuche eine frische Perspektive einzunehmen.

Anna
Hey,

ich bin Anna vom Stamm Karthago-Persepolis. Seit Kurzem bin auch ich UmS-Ansprechperson im Bund. Die letzten drei Jahre war ich in der Bundesführung.

Ich studiere im Master Lateinamerikastudien in Berlin und arbeite für den DPV als Referentin für Jugendpolitik. Nebenher mache ich gerade eine Ausbildung zur Fachkraft von Intervention und Prävention von sexueller


Weitere Hilfe

Weitere Informationen findest Du z.B. unter www.hilfeportal-missbrauch.de, Tel.: 0800-22 55 530 oder auf www.nina-info.de